Mittwoch, 7. September 2016

life || ein sommer voll krimis

der mann und ich lesen gern. am liebsten krimis und die am liebsten aus dem skandinavischem raum. die skandinavier können das ganz schön gut, die verbindung von spannung & anspruch.
finden wir!
einen ganzen und einen halben deutschen krimi hab ich während unseres urlaubs gelesen, ansonsten haben mich durch diesen sommer ausschließlich skandinavier begleitet.

vielleicht noch was grundsätzliches...der mann & ich mögen krimis (und auch romane) in denen es mehrere erzählstränge gibt, die erst im laufe des buches ihren weg zueinanderfinden.
das zieht sich wie ein roter faden durch unsere sommerleseliste!
|| erik axl sund
ganz großes kino! ich war und bin es eigentlich immer noch, völlig geflasht von diesen büchern. die trilogie um victoria bergmann ist alles außer langweilig. ich hab alle drei bände innerhalb weniger tage gelesen. 
sozialkritisch, spannend und wendungsreich. 
sehr lesenswert! 

scherbenseele ist der erste teil der kronoberg-trilogie und sehr düster. anfangs ist es mir schwergefallen, in die geschichte hineinzukommen, aber wenn diese erste hürde erstmal genommen ist, zieht sie einen ebenso in ihren bann wie die vorangegangene trilogie.
|| kristina ohlsson
mochte ich auf anhieb. gerade weil sie es bereits auf den ersten 80 seiten schafft, ihre charaktere glasklar vor dem inneren auge sehen zu können und der plot an sich auch bereits mächtig fahrt aufgenommen hat.

|| jussi adler olsen
verliebt.
verliebt in dieses schräge team!
zugegeben, die story nimmt etwas langsam fahrt auf, aber der sarkasmus läßt einen problemlos am ball bleiben. band 4 & 5 liegen noch neben meinem bett und sind alsbald fällig. ich freu mich drauf!
 || mark roderick
ganz derbe enttäuschung! das beste an diesen büchern ist ihre aufmachung, die ist echt gut. sowohl band eins als auch band zwei haben eine tolle haptik und sie liegen gut in der hand...da hat der Verlag alles gegeben...ganz im gegensatz zum inhalt.
der plot an sich ist eigentlich gut, gefällt mir durchaus. nur finde ich die schreibe unmöglich. der autor wiederholt sich am laufenden band, entweder hält der autor seine leser für blöd oder aber er hat sonst sein seitenpensum nicht erreicht...denn komoischerweise haben beide bände exakt die gleiche seitenzahl...
die charaktere bleiben flach, entwickeln sich nicht und bleiben zwischen den buchdeckeln. spannung ist finde ich auch irgendwie anders...nicht so vorhersehbar wie hier und vor allem muss spannung fehlerfrei sein. wenn die protagonisten ihr handy aus dem autofenster schmeißt, nur um es 8 Seiten weiter wieder aus ihrer tasche zu holen, dann stimmt da was nicht.
solche dinge ärgern mich.
teil 1 habe ich ganz gelesen, weil ich dachte, ganz so schlecht kann dieses buch doch gar nicht sein. tja, war es.
nummer zwei hatte ich leichtsinnigerweise bereits gekauft...mehr als 100 seiten habe ich allerdings nicht geschafft...da war mir die zeit dann echt zu schade für.
am schlimmsten finde ich buchhandlungen, in denen diese werke mit einem zettel darunter 'der könner der spannung' angeboten werden...geht für mich dreimal nicht!
ich bleib da lieber bei den skandinaviern!

Kommentare:

  1. Oh, von Kristina Ohlsson habe ich auch alle Bände gelesen, gerade »Der Papierjunge« und ich mag die Hauptdarsteller sehr gern! Kann ihre Bücher nur schwer aus der Hand legen, wenn ich einmal angefangen habe ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, weglegen geht nicht :)
      ich hab noch lars kepler hier liegen, band 1&2...die sind erstmal dran. danach wieder frau ohlsson!
      knutsch dich
      alex

      Löschen
  2. Ich bin ja großer Haken Nesser Fan! Ich liebe seine in sich geschlossenen Romane und die Geschichten um Kommissar Barbarotti! Etwas gebremstes Lesevergnügen hingegen bei seinem anderen Protagonisten Van Veeteren.... Der Herr Nesser hat da zwei verschiedene Arten zu schreiben, das kann ich gar nicht richtig beschreiben. Ich liebe es auch mit den verschiedenen Erzählsträngen! Ganz besonders wenn es um Geheimnisse, Sünden, Tabus und Verstrickungen aus der Vergangenheit, Kindheit oder Jugend geht, meist der 60er Jahre, und der andere Erzählstrang die Gegenwart. und dann passiert was. Und ich gehe mit auf Psychoreise in die Vergangenheit, hach...... Ganz früher las ich Stephen King, bis auf die Turmtrilogie und seine Kurzgeschichten. Auch da liebte ich diese 60 er Jahre Kindheitsgeschichten, verwoben mit der Gegenwart. Nun habe ich schon länger ne Leseflaute, Herr Nesser hatte nichts Gutes mehr nachgeliefert, und so versuchte ich es mal mit deutschen Empfehlungen, nahm mir die Süden Reihe vor von Friedrich Ani..... was soll ich sagen, ein kleines 200 Seiten-Buch, als erstes. Süden und das Lächeln des Windes. Es tat sich nichts bei mir. Aller paar Absätze driftete ich ab, mußte nochmal zurückspringen, ich weiß nicht warum, aber ich kam nicht rein, gequält bis zur Hälfte, dann weggelegt. WIR, also der Mann und ich, lesen nicht dasselbe, er guckt zwar gern mit skandinavische Krimis im TV, doch lesen nein. Er liest viel sehr altes, und er las alles von Jonathan Franzen und Philip Roth, und letztens einiges von Henry James (das erregte erst meine Aufmerksamkeit, als Carrie Bradshaw in einer xten Wiederholung beim Schlendern durch New York verliebt schwärmte: Wohne ich nicht in der schönsten Stadt, der wunderbarsten Straße NY's, wo man sich vorstellen kann, gleich um die Ecke wohnt Henry James- seufz?! ) Weiß ja nicht ob Du Carrie liebst wie ich, jedenfalls hab ich da aufgehorcht, bin zum Bücherregal und habe "Die Drehung der Schraube" gelesen. Ein ganz altes hochgelobtes und rätselhaftes Meisterwerk der Weltliteratur, doch rätselhaft über den Schluß hinaus! Ich werde mir deine skandinavischen Krimis aufschreiben, für die kommende Leselust! Danke für die Tipps! Liebste Grüße von Uta!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei besser bin ich irgendwann ausgestiegen, ich glaub da hatte ich wohl so eine leseflaute :)
      von deutschen krimis lasse ich jetzt erstmal wieder die finger, nachdem herr roderick mich so arg enttäuscht hat...
      tatort schau ich nach wie vor gern, aber in Sachen Buchautoren in diesem Genre fällt mir gerade keiner ein, auf den ich lust hätte...und um sich durch ein buch durchzuquälen...ne, dafür gibt es zuviele gute bücher ;)
      oh, und skandinavisches im tv lieben wir auch...ganz besonders sogar!
      deine autorentips schau ich mir mal genauer an...philip Roth hab ich glaub im regal stehen und carrie bradshaw sagt mir gerade nichts...ich schau mal nach :)
      liebst alex

      Löschen
  3. Hihi, genau mein literarisches Beuteschema....
    Habe diesen Sommer alle Bücher von Kristina Ohlsson verschlungen, die Adler-Olsens liebe ich auch. Von dem Sund hab ich bisher nur das Krähenmädchen gelesen und fand es einen Tick zu heftig, musste ich erst mal beiseite legen, vielleicht gehe ich mal wieder dran.
    Ich fiebere ja dem hoffentlich bald erscheinenden neuen Band von Hjort/Rosenfeldt um den schrägen Psychologen Sebastian Bergman entgegen. Kennst du die?
    Kepler hab ich auch durch, fand ich auch sehr spannend.
    Und ich mag die Bücher von Yrsa Sigurdadottir, manchmal etwas mystisch, aber tolle Atmosphäre in Island, auch sehr empfehlenswert....
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ha, die yrsa hat ich neulich auch in der hand, aber da er nicht der erste band gewesen ist, hab ich das buch nicht gekauft :)
      'krähenmädchen' ist in der tat sehr düster, aber ich find es grandios, wohin sich diese bücher entwickeln. der plot wächst und wächst und ist einfach nur gut...wie ich finde ;)
      sebastian bergmann hab ich nur im tv gesehen, fand ich gut, ich finde es nur schwer die bücher anschließend zu lesen...blöd, blöd!
      ich werd wohl warten, bis ich es vergessen habe und die bücher dann lesen!
      gerade freu ich mich auf kepler und auf emelie schepp!
      liebe grüße
      alex

      Löschen