Montag, 28. Juli 2014

|| tapetenwechsel part I

wenn es nach mir ginge, wären unsere zwei grünen wände in der küche längst auch weiß, aber die gang mag nicht. schließlich sei es eine küche und keine klinik...also muss auf anderem weg ein wenig neutralität einzug halten. das orangene regal auf dem küchentisch ist mir schon länger ein dorn im auge gewesen. irgendwann ist man der farbe einfach über...auch wenn herr f es zum überpinseln viel zu 70er.orange fand, und es eigentlich lieber so gelassen hätte, ist es jetzt weiß!
tschakka!
möglich gemacht hat es allerdings nur ein stück vintage.tapete, ohne die hät ich auch hier wieder auf einem sehr einsamen posten gestanden...die tapete habe ich bei vintage-tapeten gefunden und fand, dass sie wunderbar in das neue konzept passt und einen wunderbaren kompromiss zwischen den beiden farbfronten bei uns schließt ;)
selbst herr f. war nach fertigstellung äußerst angetan und musste einräumen, dass es jetzt ein wenig heller in der ansonsten eher dunklen sofaecke in unserer küche ist!

logisch, dass es entscheidungsschwierigkeiten bezüglich des musters gab, deswegen liegen jetzt auch noch zwei andere tapetenstücke hier auf halde die aber eigentlich auch schon verplant sind...
die zutaten waren:
vintage tapete von hier *klick*  | ein  regal vom flohmarkt  | und weißer mattlack aus dem baumarkt

Sonntag, 27. Juli 2014

|| amazing

im westen geht die sonne schöner unter, irgendwie.
ein ganzes wochenende abgeschaltet haben wir. wenig bis gar kein internet, konzentriert auf uns selber und die zeit genossen. zwischendurch ein paar gedanken an das morgen, das weitergehen vorangetrieben und doch wieder fünfe gerade sein gelassen.
die uhr schonmal leicht auf ferienzeit gestellt, denn auch wenn drei von uns noch jeden morgen losmarschieren werden, zwei ferienkids sind ab morgen daheim.
das arbeiten wird ein wenig in den hintergrund rutschen, aber noch nicht gänzlich...die abende werden länger werden und die tage beginnen einfach später, der sommerrhytmus hält einzug...hurra!

Samstag, 26. Juli 2014

|| auswärts.kaffee

uns hat es mal wieder nach köln verschlagen. zusammen mit dem sachenmacher gab es den ersten leckeren kaffee auf dem stadtflohmarkt. natürlich nicht ohne vorher schätze gefunden zu haben. so ein kaffee will schließlich auch verdient sein.
der größte schatz war zu dieser zeit schon sicher im auto verstaut, also auch ein bisschen ein feierkaffee. denn wie manchesmal, ist uns das passende möbel zum rechten zeitpunkt vor die füße gefallen.
mehr dazu dann in der nächsten woche...
mehr samstagskaffee findet ihr bei ninjassieben...*klick*

Freitag, 25. Juli 2014

|| merci

noch immer fehlen mir ein wenig die worte und ich bin ein wenig überwältigt über die tollen reaktionen von euch auf meinen gestrigen post.
ob via facebook, per kommtar, mails oder über dawanda...es haben mich so wunderbare worte gestern erreicht, ich war wirklich platt und mein herz ist bei jeder nachricht in ungeahnte höhen gehüpft.
nachrichten, aus denen hervorgeht, das nicht nur ich so denke; und das nicht nur aus sicht der macher sondern auch aus sicht von käufern!
so sehr ich gestern am schlottern war, nachdem ich auf veröffentlichen geklickt habe, so sehr freue ich mich heute...
einen riesen, riesen dank an euch dafür und für's mutmachen. jetzt ist es an der zeit, meine geplanten pläne in die tat umzusetzen. in diesem sinne...stay tuned!

Donnerstag, 24. Juli 2014

|| nein to 12 - (m)eine stellungnahme.

bisher habe ich immer an rabattaktionen teilgenommen, doch diesmal nicht. deswegen wird es vielleicht die ein oder andere verwundern. um niemanden verwundert zurückzulassen eine kleine stellungnahme, warum und wieso!
ich bin der meinung, das handmade das bleiben sollte, was es ist, nämlich etwas besonderes und etwas besonderes sollte sich nicht in einer geiz.ist.geil.mentalität verlieren.
es ist nicht so, das ich rabattaktionen generell ablehne, das nicht. was mir persönlich nur unangenehm aufgefallen ist, ist die häufigkeit. korrigiert mich, aber mittlerweile sind wir bei jedem zweiten monat angelangt, oder?!
da stellt sich mir schon die frage, wo bleibt da das besondere?
bis letztendlich ein groschenhüter oder eine tasche in der kaufbar steht, ist es ein langer weg. zuschneiden und nähen ist bei weitem nicht alles...da wären noch der stoffeinkauf,  die stoffauswahl und die komplette zusammenstellung, bilder machen, bilder bearbeiten und dann kommt erst das einstellen.
mal eben etwas in die kaufbar stellen ist nicht wirklich, es dauert einfach. gut ding will eben weile haben.
ich liebe das, was ich tue und möchte nicht das gefühl bekommen, das meine arbeit verschleudert wird. als ich vor sechs jahren begonnen habe, hätte ich es nie für möglich gehalten, aber mit den jahren ist es tatsächlich zu meiner arbeit geworden. eine arbeit, die mich glücklich macht und bei der ich immer 100% gebe.
wenn rabattaktion, dann bitte selbstbestimmt & freiwillig und nicht, weil man das gefühl hat mitmachen zu müssen, weil jeder mitmacht.



Mittwoch, 23. Juli 2014

|| platz in der kiste

die kiste, in der ich die stücke seesack aufbewahre, die zu klein für groschenhüter sind, rief nach aufmerksamkeit. zuviel, zu voll am überquellen. zeit, mal wieder für platz zu sorgen.
so kurz vor den großen ferien tut aufräumen dringend not. wenn hier bald alles einfach liegenbleibt, dann doch bitte schön ordentlich!
entstanden sind to.go's, sieben auf einen streich. der erste schwung wandert gleich in die kaufbar, der zweite folgt hoffentlich morgen, wenn sich zwischen den ganzen  vor.ferien.terminen ein wenig zeit zum fotografieren findet...

Dienstag, 22. Juli 2014

|| 'urban vintage'

ursprünglich wollte ich ein ganz anderes buch kaufen, als mir dieses in's auge stach. bild & titel waren das eine, was mich anzog, aber nicht zuletzt auch sein handliches format haben es mir auf anhieb angetan.
mittlerweile besitze ich es schon ein paar wochen und werde nicht müde, es immer wieder zur hand zu nehmen und darin zu blättern.
es ist wie eine kleine reise durch die schönsten städte dieser welt und deren wohnstile, eben urban vintage. zu jeder stadt gibt es flohmarkthinweise sowie musik- und filmtipps, um sich in die passende städte-stimmung zu katapultieren. manches davon ist nicht so ganz meins, aber dafür sind es die bilder umso mehr! die sprechen für sich und sind so typisch, wie sie typischer nicht sein könnten...für die jeweilige stadt. wunderbar stimmungsgeladen und zum immer wieder anschauen!
'urban vintage' von ida magntorn