Freitag, 22. August 2014

|| neu verpackt.

wollfilz stand bisher nicht wirklich auf meiner materialliste, aber als es jetzt die frage aufkam, wie ich mein macbook verpacke, wenn wir auf die reise gehen, hat er sich ganz schnell auf den einkaufszettel geschlichen.
ratzfatz genäht und aus dem abfallstreifen ist noch eine ipod-hülle für das große l. entstanden.
das glanzbild hatte ich ursprünglich für mich gedacht, aber bei soviel nettem augengeklimper ist nein-sagen absolut unmöglich und so ist es jetzt halt auf der hülle und macht das große l. sehr glücklich!
mich macht die einstecktasche vielleicht sogar noch glücklicher, da ich so auch noch kleinkram gut unterbekomme ;)

Mittwoch, 20. August 2014

|| meine seetüte.

wegfahren ohne mindestens eine neue begleiterin ist nicht!
die alte, die bisher unter meinem arm klemmte hat mir gute dienste geleistet, aber die neue sollte stabiler sein und ein wenig bauchiger für mehr stauraum und irgendwie anders.
und dann waren da noch diese hohlnieten, die schon ewig in meinem schrank gelegen haben. kurzerhand hab ich gestern abend alle zutaten und wünsche zusammengetragen, dabei herausgekommen ist eine etwas kleinere seetüte mit dem versuch, die träger mit hohlnieten zu befestigen.
welch unterfangen...bei dem verwendeten gurtband war das nicht wirklich witzig. dank herrn f, der irgendwann genug vom hämmern hatte und den lötkolben ausgepackt hat, hat es dann letztendlich doch noch geklappt...

Dienstag, 19. August 2014

|| grünes & gerahmtes

ein herbsttag mitten im august. der urlaub steht vor der tür und ich leg mich kränkelnd ins bett. finde irgendwann dann doch in den tag hinein, langsam und schleppend. aber wenigstens geht was. tage an denen nichts geht sind so unbefriedigend. nichtstun ist nicht meins, so ganz und gar nicht.
auch wenn es nur kleine dinge sind, die gehen, geh ich abends zufrieden und nicht ganz so rastlos ins bett.
aus eins mach mehr, jetzt sind es fünf bauchnabelpflanzen, die unsere grüne welt bevölkern. generell ist unsere wohnung ganz schön grün geworden. seit ich entdeckt habe, wie beruhigend das gießen und pflegen der grünen welt ist, und wie sehr man sich darüber freuen kann, wenn ein neues blatt wächst, gibt es kaum noch einen ort, an dem keine grünpflanze steht.
eine typische herbstbeschäftigung, rahmen von damals mit leben von heute zu füllen. in der hinterhand eine reserve für die urlaubsbilder...die hoffentlich ein wenig sonniger ausfallen werden!

Montag, 18. August 2014

|| der letzte

vor unserer kleinen sommerpause.
am freitag ist es soweit, da beginnt auch endlich für uns der urlaub und in der kaufbar wird die sommerpause eingeläutet.
bis dahin läuft alles noch seinen gewohnten gang und alle einkäufe, die bis einschließlich freitag bezahlt sind, werden auch noch verschickt!
groschenhüter *pusteblume* zeigt sich ganz hier....*klick*

Sonntag, 17. August 2014

|| konsum am sonntag

in ruhe geschlendert und konsumiert, das wochenende war ein einziges flohmarktfest bei uns, soviele flohmärkte zur gleichen zeit hat es glaub ich noch nie gegeben.
soviel, was es zu entdecken gab und ein bisschen was, was einfach mit musste.
fünf ist eine sammlung und da ich sie so gern hab, ist es eine leidenschaft, da wo die herkommen, gibt es bestimmt noch mehr. die passende aufbewahrung gab es gleich mit dazu, sogar fast für umme...
früher lagen diese pappdinger im schrank und die unterwäsche wurde daraufgespannt. übriggeblieben ist ein kleines strumpfband, da braucht es nicht mehr viel inspiration, das projekt ist ja schon fast fertig...zumindest im kopf, die taten folgen nach unserem urlaub!
nützlich für den urlaub und auch noch voll schön, eingetragen gleich heut. noch nicht am meer, das muss noch ein paar tage warten, sondern am see.

Samstag, 16. August 2014

|| erinnerungs.kaffee

das erfreuliche am aufräumen sind immer die dinge, die dabei wieder auftauchen! herr f hielt sie letztens in den händen und noch bevor die frage nach müll oder nicht ausgesprochen werden konnte, entfuhr mir ein freudenruf, sodass sämtliche unklarheiten auf der stelle vom tisch gefegt waren.
hierauf hat schon meine oma ihren kaffee gestellt und als kind hab ich mit ihr am küchentisch gesessen, sie kaffee mit wenig milch und ich viiiel milch mit wenig kaffee.
und jetzt stell ich meinen kaffee darauf ab und denk zurück, denk an sie und merke, das vermissen schmerzt und dass die lücke, die sie hinterlassen hat, sich nicht schließen wird und ich sie aushalten muss...auch wenn mir das an manchen tagen schwerfällt.
mehr samstagskaffee findet ihr wieder bei ninjassieben...*klick*

Freitag, 15. August 2014

|| beim bäcker

heut früh beim brötchen kaufen fragte mich die bäckersfrau, ob es noch was süßes sein dürfe. 'nein, das back ich selber!' war meine spontane reaktion. 'tja, wenn man dazu noch die zeit und die muse hat...' erwiderte sie daraufhin.
die muss man sich halt nehmen, dachte ich und im gleichen augenblick ist mir bewußt geworden, dass ich genau das seit einer ewigkeit schon nicht mehr getan habe, es ganz soviel leben zu leben in den vergangenen wochen, das darüberhinaus die liste der kuchen, die sich zum probebacken angemeldet haben immer länger geworden ist.
manchmal brauchte die bäckersfrau, damit es klingelt, denn backen ist ja immer auch liebe und zum wochenende gehört was selbstgebackenes dazu, irgendwie.
veganer Käsekuchen - rezept aus der aktuellen 'lecker veggie!'