Montag, 13. Januar 2014

rauf & runter

steckt man erstmal mitten im durcheinander, ist es gar nicht mehr so schlimm...*hust*
zumindest in den momenten, in denen man es annimmt und den blick nach vorn richtet. zugegeben, über sandspielzeug bin ich bisher noch nie in die küche gestolpert und schon gar nicht im januar, aber  derzeit ist es hier einfach so. unser hab & gut steht zum größten teil im flur, wir steigen in die einzelnen zimmer und verteilen neu, misten aus und zwar gründlichst, befreien uns von dingen, die nicht mehr gebraucht werden und schaffen mehr raum...für uns und unser leben.
das ende ist noch lange nicht in sicht...wir arbeiten uns durch unsere komplette mupfel durch, es erinnert ein wenig an einen umzug und den rockt man schließlich auch nicht von einem tag auf den anderen.
die launen wechseln, mal wunderbar ausgelassen und witzelnd, so wie gestern, zwischen dem schurren von möbeln hört man immer wieder ein lachen, das gefühl von familie  und zusammenhalt kann man fast greifen, so sehr lag es in der luft.
so wohltuend nach einer woche, in der hier die großen menschen vor allem entnervt waren, weil es kein wirkliches vorankommen gab, die liste der zu erledigenden dinge unendlich lang schien und die meute uns auch nicht gerade vorwärts gebracht hat.
das ist glaub ich auch der punkt, warum wir das renovieren so lang vor uns hergeschoben haben, mit vieren renovierst du nicht mal eben so, weil du weißt, irgendwas ist immer.
das ganz große chaos ist erstmal überstanden, kleine ecken, wie die hochebene der zwei jüngsten  sind sogar schon fertiggestellt und mit freude neu bezogen worden. das entspannt und motiviert...tschaka!

Kommentare:

  1. ihr schafft das, liebes.
    ja sowas braucht zeit.
    bis alles da ist wo es hin soll und alles aussortiert ist.
    ich erinnere mich nur zu gut an die zeit vor und während unserem umzug.
    ein nie endend wollendes chaos. und dann auf einmal.ist alles gut.
    alles so wie es sein soll. frisch und neu. und wunderbar.
    mittlerweile bin ich immer wieder am aussortieren, damit das gefühl von luftig nicht wieder verfliegt. und es tut so gut. befreit und man merkt, wieviel man eigentlich garnicht braucht.
    habts schon und gutes vorankommen und jede menge gekicher dazwischen!!!
    ich zähl die tage bis ich dich vom bahnhof abhole!!!#

    küsse
    eni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die zähl ich auch, süße ;) ich freu mich schon so sehr auf die tage mit dir!!! bis ganz bald...küsse alex

      Löschen
  2. Wird schon wär'n, sagt Frau Kern... ;-)...
    Grüsse von der umzugserprobten (na ja, geschädigt triffts besser) Heike

    PS.: darf das Paket zu Dir? schlawittchen würde gerne verschicken!

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht herrlich gemütlich aus. Da schläft es sich sicher toll...

    Liebe Grüße, Mond

    AntwortenLöschen