Donnerstag, 29. Januar 2015

|| volle knolle

suppen sind ungemein praktisch. man spaziert morgens durch die gemüseabteilung und lädt einfach das in sein körbchen, auf das man lust hat und von dem man meint, es passt gut zusammen.
freestyle-kochen ist selten leichter als bei suppen! und was liegt bei dem usseligen wetter schöner in der hand, als eine schüssel heiße suppe?
in mein körbchen sind heut früh mehligkochende kartoffeln, eine rote beete, eine süßkartoffel und megafrischer knoblauch gewandert.
daheim wurde alles geschält und kleingeschnitten, gemeinsam mit einer zwiebel im topf angebraten und mit gemüsebrühe abgelöscht. den topf mit gemüsebrühe auffüllen, bis alle knollen bedeckt sind und köcheln lassen. derweil vielleicht einen kaffee genießen, oder so!?
wenn alles weichgekocht ist den pürierstab zücken und loslegen. ganz zum schluss hab ich noch eine dose kokosmilch zugegeben und mit pfeffer und curry gewürzt.
zugegeben, ich hät gern noch eine chilli mit hineingegeben, aber da wir auch kleine mitesser haben, und ich es mir mit denen nicht verscherzen wollte, hab ich es nicht getan!


Kommentare:

  1. hihi und ich dachte ICH sei eine suppenkasperine ;) matschig kochen kann ich total gut *lach* deine suppe hat eine sehr abgefahrene farbe. rote beete sollte man viel öfter essen.
    liebe grüße,
    jule*

    AntwortenLöschen
  2. definitv, rote beete sorgt für mehr freude im leben! liebst alex

    AntwortenLöschen
  3. schon die augen allein jauchzen freudig mmmmh! was würde erst der gaumen dazu meinen!

    AntwortenLöschen