Dienstag, 25. Januar 2011

*** sometimes ***

vorbei ist die zeit, in der wir uns mit großen schritten der pubertät genähert haben...mittlerweile steckt eine von uns mitten drin...was für eine erfahrung...erstaunlich zu sehen, wie sehr die gefühlswelt ins wanken gerät...emotionen nicht wissen, wo sie hinsollen...ich selber machmal nicht weiß, auf welchen gefühls- und/oder stimmungsausbruch ich mich in den nächsten fünf minuten einstellen muss...man sich als eltern fragt, ob der wortschatz nur noch aus den fragen
*wann ist...
*kann ich...
*darf ich...
*wo ist...
*hast du...
*ich hab ein problem...
*ich brauche...
besteht.
was hilft ist die erinnerung an die zeit, in der man selber so alt war, man stellt fest, das man
* dasselbe (manchmal) alberne verhalten an den tag gelegt hat
* das vor den mitmenschen häufig erstmal man selber stand
* man nicht versteht, warum frau mama erstmal den jüngsten von der leiter des hochbetts pflückt bevor sie das geld fürs kino rausrückt
* man oft und gern das letzte wort haben will, weil man jung und im recht ist
* man das gefühl hat, die welt verändern zu können, man muss es nur wollen...

die liste ließe sich wohl unendlich weiterführen...ich für mich hab festgestellt, das kinder immer wieder aufs neue der beste selbsterfahrungstrip sind...sich an sich selber erinnern...reflektieren und wissen, ist alles gar nicht schlimm...und irgendwann...kaum das man sichs versieht...sind sie durch die 'phase' durch und ganz groß...

pubertät muss ja auch nicht ständig anstrengend sein...lichtblicke gibt es immer...freude macht es, wenn man sieht, das anscheinend etwas angekommen ist, von dem, was man versucht hat zu vermitteln und vorzuleben...hoffentlich bleibt es so...

kleine lichtblicke auch hier...
vintage-wimpel auf leinen an canvas...heut abend im regal...

Kommentare:

  1. ....ohhhhohhhh...diese Phase der Pupsertät kann laaaannnnggge dauern....meine 20 Jährige steckt da schon 8 Jahre drinn....hmmm oder ist es bei Ihr schon Chronisch?

    ♥ Marion

    AntwortenLöschen
  2. Hi Alex,

    ich hab schon Angst davor, wenn meine Tochter mal in die Pubertät kommt, denn rückblickend kann ich sagen, daß ich richtig ätzend war und meine liebe Ma das meiste abbekommen hat. In vielen Situationen erinnert die Kleine schon jetzt mit ihren 6 Jahren so sehr an mich, daß mir das kalte Grausen kommt :-)).

    LG Alex

    AntwortenLöschen
  3. @marion
    *gg*...chronische pubertät...nur gut, das es keine krankheit ist;o))

    @alex
    oh, an mich reicht meine große noch nicht ran, ich hoffe auch, das das so bleibt, wenn nicht, dann wird es hier echt turbulent und wild;o))
    lg
    alex

    AntwortenLöschen