Donnerstag, 9. August 2012

me.mother.woman

..."und bewundernswert, dass du so bewusst mit dem anspruch an dich umgehst;)"...
zitat aus dem kommentar von zickimicki zu meinem letzten post
seit 14 jahren bin ich mutter...es hat lange gebraucht, bis ich verstanden habe, dass ich meinen ansprüchen nur sehr selten bis gar nicht genüge werden kann...lange zeit habe ich zurückgesteckt und mich durch situationen durchgebissen, in denen ein 'happy trip' die bessere wahl gewesen wäre...
es war eine lange reise, bevor ich kapiert habe, dass es meinen kindern nur dann gutgeht, wenn es auch mir gutgeht...und das es manchmal besser ist, sich eine kleine auszeit zu nehmen.
egoistisch?
hab ich lange gedacht, bis ich dahintergestiegen bin, dass es für alle viel besser ist, sich für eine kleine zeit voneinander zu entfernen, um sich selbst wiederzufinden und zu erden...
kinder sind der beste selbsterfahrungstrip, den man machen kann...niemand fordert so uneingeschränkt von dir und niemandem gibst du so uneingeschränkt...ich kenne keine gefühle, die tiefer reichen, als die, die ich für meine kinder habe...niemand bringt mich derart an meine grenzen, wie sie es tun...und niemand bringt mich so sehr zum lachen wie sie es tun!
aber da bin ich auch noch ich...mein ich hab ich ja nicht mit dem mutter.werden in die schublade gelegt, um es wieder auszupacken, wenn die kinder groß sind und ausziehen...
klingt egoistisch? mag sein, aber ich bin so...auch ich will sein...nicht stillstehen...nicht verharren...unperfekt, auch wenn ich lieber perfekt wäre...mich entwickeln und lernen...leben eben...ich sein!
just me...a mother of four...a wife & a woman...in love with my life, my family, sewing & thrifting

Kommentare:

  1. ... ich bin zwar "nur" einfache Mutter, aber Deine Worte sprechen mir aus der Seele... Herzliche Grüße aus einer ersten richtigen Auszeit seit Jahren... Marja

    AntwortenLöschen
  2. So schön gesagt, Alex! Und egoistisch muss man glaub ich ein bißchen bleiben, wenn man es denn überhaupt so nennen kann. Das bißchen Freiheit zwischendurch muss sein, ganz unbedingt, sonst hat keiner was davon. Energietanken gehört auch ganz unbedingt zum Mutter sein dazu!

    AntwortenLöschen
  3. Super auf den Punkt gebracht, ich neige leider auch zu schlechten Gewissen, wenn ich mir mal
    Zeit für mich nehme - ganz schön doof eigentlich!
    Danke für deine offenen Worte.

    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  4. DANKESCHÖN für diesen Beitrag!
    Herzliche Grüsse von Ela (Kleinkinder-Mama mit Leib und Seele, die noch mittendrin am lernen ist, wie wichtig diese Auszeiten ohne schlechtes Gewissen und Rechtfertigungen für Alle sind)

    AntwortenLöschen
  5. Vielen vielen Dank! Genau damit beschäftige ich mich seit ein paar Tagen gedanklich und es war gerade sehr befreiend deinen wunderschönen Text zu lesen. Danke!

    AntwortenLöschen
  6. Genauso empfinde ich auch und genauso mache ich es auch. Das schlechte Gewissen war eine zu lange Zeit mein Begleiter- nun nicht mehr. Wir haben hier gelernt, dass egal wo jemand von unserer Familie ist, wir sind immer bei ihm, im Herzen, Wiedersehen macht grosse Freude und jeder braucht seine EIGENEN Dinge, die er tut, damit er glücklich ist- und dieses Glücksgefühl dann teilen kann :)

    LG von Antje

    AntwortenLöschen
  7. egoisitisch? Gar nicht eher notwendig denke ich. Man kann nur eine gute Mutter sein und eine gute Frau, Freundin, Liebhaberin wenn man auch Zeit für sich hat und mit sich selbst glücklich ist. Du hast auf jeden Fall recht!

    AntwortenLöschen
  8. Diese Erkenntnis braucht bei allen Mamas wohl einige Zeit, bis sie denn eintrifft. Und wohl der Mama, die diese Erkenntnis denn hat! Ja, wir sind halt nicht "nur" Mama, wir sind auch Frau. Und ohne zufriedenes Ich auch keine zufriedene Mama. Ganz einfache Gleichung. Eigentlich. ;o)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  9. liebe alex, rührende (oder besser aufrührerische) worte von dir. Ich bin seit fast 24 jahren mutter und immer berufstätig dabei gewesen. bei mir hats sehr lange zeit gebraucht, ehe ich mit mir im reinen war. erst als ich den meisten druck von außen abgeschafft habe (zum beispiel meinen damaligen mann nach 18 jahren ehe), ist mir das gelungen. bleib bei deinem weg-der klingt doch gut;) und perfekt gibts nicht,weil niemand festlegen kann und darf, was das eigentlich sein soll...
    sei ganz herzlich zum FREItag gegrüßt von birgit
    (die nun ganz gerührt ist, zitiert worden zu sein;)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Alex,

    mein großer wird bald 15 Jahre und lernen musste ich auch...vor allen Dingen loszulassen.Eine Auszeit nehme ich mir zwischendurch auch und habe überhaupt kein schlechtes Gewissen.

    Nena hat einmal gesagt"eine Mutter hat das Recht die Tür auch mal hinter sich zu schließen"...Recht hat sie.

    Liebe Grüße von Antonie

    AntwortenLöschen
  11. Das hast Du ganz wundervoll geschrieben, liebe Alex. Aber egoistisch würde ich das gar nicht nennen wollen, sondern eher ein Aufladen der Akkus von Zeit zu Zeit, was einfach sein MUSS, damit Frau als Mutter, Ehefrau, Trösterin, Managerin usw. wieder funktionieren kann. Und hey... nobody is perfect... aber jeder ist seines Glückes Schmied und man muss einfach das beste aus jedem Tag machen, der einem geschenkt wird.

    liebe Grüsse, Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Alex,

    schön geschrieben.
    Als fast dreifach Mutter wäre ich auch gerne manchmal etwas -mhhh, egoistisch ist das falsche Wort- vielleicht "freiraumerkämpfender" (?) Aber mich plagt dann immer das schlechte Gewissen.

    Ich muß das wahrscheinlich noch lernen (bin erst seit fast drei Jahren im Mutterbusiness)

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  13. je meh Kinder,desto mehr lernt man;-)Und desto wichtiger wird das ICH( bin auch noch da!!) Richtig so!! liebe GRüße Tanja,der das beileibe nicht wirklich leicht fällt:-)

    AntwortenLöschen
  14. Vielen Dank fuer diesen guten, wichtigen und wahren Post! Ich wuenschte, mehr Frauen/Muetter wuerden so denken und v.a. auch das Umfeld. Ja, man muss mal Raum fuer sich haben, ja, man kann nicht immer nur fuer andere dasein. Ich bin immer noch ich...

    Leider musste ich auch schon die Erfahrung machen, dass es einem negativ angelastet werden kann. Naja, eigtl. kann ich darueber nur lachen. Ignoranten.

    Mach weiter so!

    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  15. Dankeschön! :-) Und recht hast du!!!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  16. Das hast du toll geschrieben!


    Ich bin keine aufopferungsvolle Mutter und ich bin froh darüber. Manchmal irritieren mich andere Mütter ganz stark in diesem Gefühl, auch Freiraum nicht nur zu brauchen, sondern auch zu wollen - sie scheinen nur das zu wollen, was ihre Kinder wollen. Nicht mein Weg.

    Lg!!!

    AntwortenLöschen
  17. Und dann noch das...

    3 Jahre, Mama ich liebe dich!.. 10 Jahre, Jaja Mama!.. 16 Jahre, Oh mein Gott was will Mama schon wieder?... 18 Jahre, ich will raus aus diesem Haus!... 25 Jahre, Mama du hattest Recht!...30 Jahre, Ich möchte zurück zu Dir!... 50 Jahre, Mama ist weg!.. 70 Jahre, Alles würde ich geben, um Mama zu sehen (gesund und lebendig)...

    AntwortenLöschen
  18. küsse...meine herzen und seelen.schwester!
    du weisst wir sind uns da ähnlich...wie in sovielem.
    und weisst du wie dankbar ich genau dafür bin!
    für das ehrliche mutter sein, und für den ehrlichen austausch darüber mit dir!
    das ist soviel besser als perfekt sein...perfekte mutter sein.
    da lieber echt und authentisch.
    mit gefühlen, bedürfnissen...auch jenseits der kinder!
    ich drück dich von der ferne!
    und ich freu mich schon, wenn wir wieder bei uns in der küche auf dem sofa sitzen...und reden...darüber und über gott und die welt.
    in dem wissen, der andere versteht mich nur zu gut!!!
    *hachz*...jetzt vermisse ich dich noch ein bisschen mehr!
    aber vermissung ist gut! das heisst, da ist jemand, der mir im herzen wichtig ist!
    so roman ende...*kicher*

    küsse
    eni

    AntwortenLöschen
  19. Für Deinen Text hätte ich jetzt gern einen "gefällt-mir-Button".
    ;-)

    AntwortenLöschen