Montag, 10. Juni 2013

börek.

bei den sieben sachen taucht er manchmal immer wieder auf, und die frage nach dem rezept wurde immer lauter...und bevor ich drölfzig antwort.mails schreibe, schreibe ich lieber einen post, dann habt ihr alle was davon;)
börek machen ist kinderleicht, gut daran zu erkennen, das einen großteil der arbeit unsere beiden mittleren damen für uns erledigen...die haben jedesmal einen heidenspass dabei, wenn es darum geht, die teigblätter zu befeuchten und zu zerknödeln.
bei uns gibt es den anfänger.börek...die teigblätter kaufen wir im türkischen supermarkt, da keiner von uns soviel lust & muse an den tag legt, hauchdünne teigplatten herzustellen...aber wer weiß, vielleicht wagt herr f sich auch mal an die variante für fortgeschrittene...
für zwei bleche börek benötigt ihr zwei packungen mit runden yufka.teigblättern, die ihr in jedem türkischen supermarkt bekommt.
weiterhin braucht ihr einen liter vollmilch, 250g margarine und 6 eier.
milch und margarine erwärmt ihr auf dem herd, sobald die margarine geschmolzen ist, rührt ihr die sechs eier unter, aber achtet darauf, dass das gemisch nicht zu warm ist, da sonst die eier stocken!
jetzt nehmt ihr euch ein mit backpapier ausgelegtes backblech und gebt ein yufka.teig.blatt darauf und lasst die ränder überstehen, die enden des ersten blattes werden erst ganz zum schluss umgeklappt!
jetzt geht es mit der sause los...auf das blatt gebt ihr ca eine suppenkelle des milch.margarine.ei.gemischs und feuchtet das blatt gut durch, bis in die ecken! anschließend blatt zwei drauf und so zurechtkrumpeln, das keine ecken überstehen, das blatt soll krumpelig liegen, stört hinterher keinen...dann wieder eine kelle drauf und verteilen, mit blatt drei ebenso verfahren!
während die kinder ordentlich mantschen bereiten herr f und ich die füllung vor. ich mag am liebsten die kartoffel.füllung. für ein halbes backblech nehme ich fünf kleine kartoffeln, koche diese mehlig und schneide sie in kleine stücke. anschließend geb ich schafskäse, paprikapulver, salz, pfeffer und frische minze dazu, gut verrühren und ab auf den vorbereiteten börek.
die fleisch.essende fraktion im haus mag herrn f's varainte mit angebratenem hackfleisch am liebsten...gern auch mit knoblauch!
 das ganz große kind mag die blatt.spinat.füllung am liebsten, ebenfalls gut gewürzt und mit schafskäse!
wenn die füllung auf den blättern verteilt ist, wird das vierte blatt obenaufgekrumpelt und wieder befeuchtet und zum schluss legt ihr blatt nummer fünf obenauf.
und jetzt klappt ihr die überstehenden ecken des ersten blattes um und befeuchtet alles nochmal gut, das gibt den ecken auch guten halt und sie klappen nicht wieder um!
 wenn die bleche fertig verpackt sind, kommen sie bei 200° für 20-30 minuten in den ofen.
guten appetitt!

Kommentare:

  1. Oh das hört sich echt lecker an... ich muss das wohl auch mal probieren. Ich vermute, ich muss mich aber mit meinem Männe einigen, wir sind ja nur 2 Esser...

    Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  2. Hab ich noch nie gegessen, sieht aber seeehr lecker aus, aber auch nach ganz schön Arbeit.
    Aber wenn alle Spaß daran haben ist es ja auch schön.
    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Yummie... !!! Das wird ausbedingt ausprobiert... Danke für´s Teilen!

    LG Antje

    AntwortenLöschen
  4. Oh, wie lecker das aussieht! Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Lg Verena

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmmmmmmmmmm das werd ich gleich mal nachkochen!!!!! Vielen lieben Dank für das Rezeptteilen!!!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich soooo lecker an, ich muss es einfach nachmachen. Spinat mögen bei uns alle gerne, deshalb gibt es auch öfter in Blätterteig, als Quiche etc. Deshalb werde ich auf jeden Fall die Kartoffelvariante ausprobieren. Danke für's Rezept.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  7. Lecker, das mach ich auch mal. Lieben Dank Alexandra

    AntwortenLöschen
  8. Schaut gut aus! Könnte man auch Strudelteig nehmen? Schaut nämlich so aus.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe elke, da mag ich mich jetzt nicht aus dem fenster lehnen, da ich strudelteig von der konsistenz her nicht kenne. der yufka.teig ist sehr trocken, daher braucht er die befeuchtung, um hinterher lecker zu sein, vielleicht hilft dir das ja weiter?!? liebe grüße alex

      Löschen
  9. ... jetzt könnte ich am frühen morgen schon so ein Teilchen verputzen ... das sieht so verdammt lecker aus und die Füllungen würde ich alle mögen :-)

    Liebe Grüße von Anette

    AntwortenLöschen
  10. Börek-Rezept auf Pinterest gesucht und ich glaube, ich habehier auf Anhieb was Tolles gefunden! Danke!

    AntwortenLöschen