Montag, 11. November 2013

lebens.lärm

die kälte draußen holt den lebens.lärm wieder in die wohnung und läßt ihn nicht mehr auf draußen auf der wiese. für uns ist das jedes jahr aufs neue eine riesige umstellung. drei kinder, ein teenie und ich...nachmittags in der wohnung. die wiese gegenüber ähnelt eher einer sumpflandschaft denn der wiese, auf der wir im sommer rumliegen und uns von der sonne die nasenspitze kitzeln lassen.
die wohnungs.zeit macht mir aber auch jedesmal klar, wie groß und selbständig die meute im lauf des sommers geworden ist. wieviele dinge jetzt schon ohne meine hilfe getan & gemacht werden. manchmal allein, oft aber zusammen, weil es schöner ist oder weil so ein bisschen hilfe doch ganz schön ist und sicherheit schenkt!
die nachmittage sind nicht immer harmonisch, oft fliegen hier die fetzen, ist auch nicht weiter verwunderlich, wenn drei kleine menschen zusammen sind, die wachsen wollen. den frieden zu wahren ist da nicht immer leicht...aber auch streit gehört zum lebens.lärm dazu...sich aneinander reiben, voneinander lernen und gemeinsam (auf)wachsen.
zuhörerin, kuschel.tier und treueste seele ever...als kind hab ich mir immer einen hund gewünscht, doch nie bekommen. heute zu sehen, was ein haustier für meine kinder bedeutet ist unbezahlbar!
wenn es einem aus dem kleeblatt zu dolle wird, gibt es immer noch rückzugs.orte, die manchmal respektiert werden. die teenie.tante ist etwas außen vor...playmo, lego & co sind nicht mehr ganz ihr ding, manchmal ein wenig hilfe beim bändigen der kleinen meute, das ist okay und verschafft mir einen kleinen moment zum durch.atmen.
denn der eigentliche durch.atme.moment für uns kommt erst dann, wenn der lebens.lärm am abend sich in ein flüstern verwandelt, die streitereien des tages verraucht sind und wir uns leise nochmal an die meute ranschleichen...

Kommentare:

  1. Meine Güte sieht der Sachenmacher Dir ähnlich.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das wollte ich auch gerade schreiben :).

      Löschen
  2. waaa...das letzte bild hat sich direkt in mein herz gestohlen.
    hachz!!!
    ich mag deine laute, leise, liebvolle und wunderbare meute.
    da ist leben in allen räumen.
    ich kenn das hier zu einem drittel.
    du weisst ja.
    aber laut ist auch immer leben.
    und abends leise über kinderköpfe streicheln ist das beste was es gibt!!!

    küsse an dich und deine meute!!!
    eni

    AntwortenLöschen
  3. In deinen Worten klingen die lauten Momente so normal und mit ausreichend Abstand betrachtet. Das tut gut, zu lesen und bügelt meine etwas zerknautschte Seele auf (die im Moment zwei Dauerstreithähne zur Drinnenzeit bekommen hat).

    Liebe Grüße und Danke,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  4. Danke für diesen tollen Einblick und deine liebevollen Worte, das war einfach schön zu lesen :).

    AntwortenLöschen