Dienstag, 11. Februar 2014

hummus tahini. selbstgemacht

auf der suche nach leckeren brotaufstrichen sind wir ganz schnell auf hummus tahini gestoßen. sicher kann man ihn im biomarkt kaufen, das haben wir auch eine weile lang getan, aber als der Punkt erreicht war, dass die kleine dose bereits nach einem abendessen leer war, haben wir uns ganz schnell auf die suche nach einem passenden rezept zum selbermachen begeben.
das schlägt nicht auf den geldbeutel und was viel entscheidender ist, es ist immer was im kühlschrank!
bei uns landet er vorwiegend auf dem brot und als dip zur rohkost, ein super veganer ersatz zum kräuterquark ;)
ob mit minze drauf oder ohne, lecker ist es allemal!
was ihr braucht:
eine große dose kichererbsen
2 tl olivenöl
3 tl zitronensaft
4 tl sesampaste
1 tl salz
1 tl kreuzkümmel
1 tl paprika edelsüß
1 tl Paprika rosenscharf

wer mag kann natürlich auch 2  knoblauchzehen zugeben. auch wenn wir sonst knoblauch sehr gern essen, im hummus mögen wir ihn so gar nicht...aber das ist geschmackszache ;)

jetzt gebt ihr alle zutaten in eine schüssel und zerkleinerst sie mit einem zauberstab solange, bis die masse ein fester brei ist, der sich gut schmieren läßt. sollte der brei zu steif sein, kannst du noch etwas von der kichererbsenflüssigkeit zugeben.
jetzt kommt der blöde teil der veranstaltung...der hummus sollte zwei stunden lang im kühlschrank ruhen, bevor du ihn servierst. das ist manchmal gar nicht so leicht ;)


Kommentare:

  1. Mhhh, leckere Idee, das muss ich auch mal wieder machen. Gerade wo wir in letzter Zeit fast auf Käse verzichten ist immer großer brotaufstrichbedarf. Wie konnt ich da nur die Mutter aller Brotpasten vergessen!? Wir haben mal grüne-Erbsen-Aufstrich probiert, aber das war nicht so der Hit.
    Danke für's Inspirieren,
    lieben Gruß, Frl. Rucksack.

    AntwortenLöschen
  2. Hummus ist bei uns auch fester Bestandteil auf dem Futterplan. Du kannst dies Grundrezept herrlich variieren...zB. mit gerösteten Pinienkernen, einem kräftigerem Öl, ode rien paar Würfeln rote Bete, geriebenen Ingwer...and so on and on and on...

    AntwortenLöschen
  3. lecker. ich liebe humus!!!
    danke fürs rezept, liebes!

    küsse
    eni

    AntwortenLöschen
  4. Witzig, das Gleiche gabs gestern bei uns - lecker :)

    Liebe Grüße, Helena

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank Dir für den Post. Das Rezept werde ich auf jeden Fall testen. Lasst es Euch gut gehen und startet gut ins Wochenende.

    Lieber Gruß, Daniel

    AntwortenLöschen