Mittwoch, 17. September 2014

|| amsterdam. mit groß & klein

jetzt wo wieder ruhe einkehrt, findet sich endlich die zeit, euch von unseren zwei besuchen in amsterdam zu berichten.
normalerweise sind wir nicht die urlaubsplaner, aber hier war es wirklich nötig. das altersspektrum was wir abzudecken hatten, lag zwischen 5 und 16 jahren, läßt man uns mal außen vor. vorab schon haben wir unseren reiseführer (von lonely planet) durchblättert und uns bestimmte dinge rausgesucht, die wir unbedingt sehen wollten.
bei unserem ersten besuch herrschte bestes museumswerter...das große l. hat hier das programm bestimmt. im reiseführer fand sie einen kleinen artikel über das nemo. nach kurzer recherche stand fest, da müssen wir hin, selbst die ganz große war von der idee begeistert.
dieses wirklich fantastische wissenschaftsmuseum für kinder hat uns alle in seinen bann gezogen, viele versuchsaufbauten, ein labor in dem kinder experimente machen können, eine kleine fabrik und so viel mehr. wir haben dort mehr als einen halben tag verbracht und es hat sie niemand von uns gelangweilt!
nebenbei hat man von der dachterrasse des nemos eine der schönsten aussichten auf amsterdam, auch bei nicht so schönem wetter...
bei unserem zweiten besuch war uns der wettergott mehr als hold...
auf meiner ganz persönlichen unbedingt-hin-wollen-liste stand das anne-frank-huis. lang haben wir überlegt, wie wir das hinbekommen, gerade auch, weil dort die warteschlange immer enorm ist.
schlussendlich hat herr f die große tochter, das große l. und mich kurz vor öffnung des museums mit dem auto abgeliefert und so haben wir lediglich eine stunde angestanden.
ich hab mich an das fotografierverbot gehalten, andere nicht, was ich als sehr störend empfunden habe, dieser ort ist etwas unbeschreiblich berührendes, bewegendes und aufwühlendes. daher fand ich dieses verhalten sehr respektlos und unangebracht.
für das große l. war der besuch ein wenig schwierig, da sämtliche texte an den wänden (zitate aus anne franke tagebuch) auf niederländisch und englisch standen und ich ihr nicht alle habe übersetzen können, da man von den menschen, die hinter einem stehen, ständig weitergetragen wird. die filme haben aber alle auch eine deutsche übersetzung, sodass sie da keine schwierigkeiten hatte.
und herr f und die zwei jüngsten? die sind in dieser zeit im vondelpark gewesen, das was für die new yorker der hyde park ist, ist der vondelpark für die amsterdamer.
nach kurzen verständnisschwierigkeiten haben wir uns wieder zusammengefunden, ein wenig proviant gekauft und uns karten für den canal bus besorgt. das sind drei unterschiedliche grachtenlinien, mit denen man gut von a nach b in amsterdam kommt, alles sehenswerte vom wasser aus sieht, die füße schont und die schönheit in ruhe genießen kann.
wir haben uns für tageskarten entschieden, so konnten wir den restlichen tag über die grachten nutzen, hop on, hop off!
letztendlich sind auch diese zwei besuche viel zu wenig gewesen...für soviel schönheit braucht es einfach viel mehr zeit...see you soon, amsterdam!


Kommentare:

  1. ach amsterdam, meine zweite heimat.
    ich liebe sie, sommer wie winter.
    diese rauhe und gleichzeitig so wunderschöne stadt.
    silvester auf dem flachdach, mitten in der stadt, ist zu empfehlen.
    und das kleine kaffee in dem es selbstgebackens brot gibt und man selbst den stuhl auf dem man sitzt kaufen kann. ach, ich sollte auch endlich mal wieder durch die gassen schlendern. erinnern.

    küsse
    eni

    AntwortenLöschen
  2. hehe, unsere schüler fanden die grachtenfahrt toooooooodeslangweilig.... sie wollten losstürmen und die stadt selbst erkunden. das wiederrum schien ein voller erfolg gewesen zu sein. sie waren ohne uns erwachsene los und es hat alles sehr gut geklappt. im anne frank haus waren wir auch. die schüler sind da so durchgeheizt, wobei sie in den eigentlichen wohnräumen der franks glaube ich eindrücke gesammelt haben, die sie schockiert, beeindruckt und so verstört haben, dass sie für ausstellungsgedöns einfach keine nerven mehr hatten. fand ich persönlich nicht so dramatisch, da wir sie vorher schon gut vorbereitet hatten und sie das meiste, was dort erläutert und gezeigt wurde eh schon wussten. wir hatten uns im anne frank haus übrigens angemeldet und konnten durch den seiteneingang zum vereinbarten termin ohne warten durch die seitentür schlüpfen. ich weiß nicht, ob das auch für einzelne besucher oder nur für gruppen gilt. voll fand ich es allemal.
    für mich steht jedenfalls fest, dass ich ganz bald wieder hin muss. alleine, um mich in ruhe auf diese stadt einzulassen.
    du hast auf jeden fall tolle eindrücke mitgebracht und mit dem altersspektrum scheint ihr das ja gut hinbekommen zu haben.
    liebe grüße,
    jule*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. diese stadt ist der hammer, oder?!?!
      das mit dem Seiteneingang geht nur, wenn du im vorfeld die karten im internet kaufst. dann bekommst du eine feste uhrzeit zugewiesen. bei uns hat es nicht geklappt, weil bereits alle karten ausverkauft waren!
      liebe grüße alex

      Löschen